Lade...
 

Handelswege

Offensichlich ist der Seeweg bei einer großen Insel wie Dria die ideale Möglichkeit, Lebewesen und Waren zu transportieren. Demnach gibt es zahlreiche häufig befahrene Schiffahrtswege. Über Land reist man, wenn der Seeweg zu lang oder zu umständlich wäre, wenn man die Schiffspassage nicht bezahlen kann oder wenn man sowieso beritten ist (wie zum Beispiel in Fosantu weithin üblich).

Es folgt eine unvollstänsige Aufstellung wichtiger Handelswege.

Die südliche Handelsstraße verläuft von der Hauptstadt Midhguls, Gortehaard, aus über Siltar und Misma bis nach Witrundum. Auf ihr werden viele Erzeugnisse des Zwergenreiches und der Nordlande in den Südwesten transportiert. Estradam, Das Land Vim? und Das Land Wasal? exportieren zum Beispiel pflanzliche Erzeugnisse, die im Norden nicht wachsen, aber auch Schriftrollen, Gelehrte und Priester. Der Seeweg wird seltener benutzt, da zum einen Das Land Kathegolien? im Weg ist, zum anderen die tückische Steilküste im Südwesten von den Seefahrern gemieden wird.

Der Westweg führt von Nigna über Vasudor (auch Seeroute) und den Jusal-See bis nach Gortehaard.

Die wegen ihrer Untiefen gefürchtete Hiltrah-Passage ist eine Seeroute, die Gortehaard mit den westlichen Häfen von Drish? verbindet. Von dort aus geht es über das Drisim-Pflaster weiter nach Xanatopiel. Über Xanatopiel und Gortehaard wird der meiste Fernhandel abgewickelt.

Die Straße der acht Schreine zieht sich vom Südende über Witrundum, Phasfando und Nigna bis kurz vor Vasudor und führt an den Schreinen der acht Wunder vorbei, weshalb sie von vielen Kulten für Pilgerreisen genutzt wird. Unnötig zu sagen, dass es sich um die bestausgebauteste Straße in Wasal? handelt und deshalb auch viel Handel über sie erfolgt.

Die Große Heerstraße ist eine gut ausgebaute Militärstraße, die alle wichtigen Orte auf Trûnos? miteinander verbindet. Handel findet dort aber kaum statt.

Die Nord-Süd-Route beginnt an der Nordküste Zeys, wo vor allen Dingen Güter von und nach Lumm getauscht werden. Von dort aus führt sie durch Ginoo und Midhgul hindurch bis zum Jusal-See.

Die Piraten-Passage ist eine gefürchtete Seestrecke, die von Jefulam aus über T'Afhra, Novatma und Letnoh (auf Trunos? ) bis nach Xanatopiel führt. Auf ihr werden hauptsächlich nicht verderbliche Waren transportiert.

Der Unabhängigkeitsdamm wird in Lino immer noch als Königsstraße bezeichnet. Es handelt sich um eine Dammstraße, die einmal von Jo'loi is nach Lasla reichen und nicht nur dem Handel, sondern auch der Sicherheit dienen sollte. Auch wenn der Damm nie zu Ende gebaut wurde und immer weiter verfällt, dient er noch vielen Händlern als Weg, das Nordmeer mit seinen gefährlichen Eisbergen zu umgehen.

Das Tobahl-Meer wird von vielen kleineren Handelsschiffen befahren. Die meisten fahren die Häfen von Goshim, Lasla, D'Ombun und Siga an, viele fahren auch bis Tilis in Faskola, wenige hingegen bis Ko in Gosh?.

Die erste königliche Reiterstraße führt von T'Afhra nach Xanatopiel (teilweise am Lombor entlang). Die zweite königliche Reiterstraße führt von D'Ombun nach Novatma. Der Lombor wird ebenfalls von Handelsschiffen befahren.

Die Holzstraße führt von Tilis nach Siga. Sie wird jedoch heutzutage nicht mehr viel benutzt und ist mittlerweile stark überwachsen.

Erstellt von admin. Letzte Änderung: Freitag, 11. Juli 2008 12:21:09 CEST by admin.

Kategorie Dria Infos