Lade...
 

Talassa von Haenver

Talassa von Haenver ist Herzogin von Ginoo sowie Freigräfin von Damloor?. Sie ist gerade in ihrer Stammgrafschaft Damloor sehr beliebt.

Ihr bei einem Schiffsunglück verstorbener Vater Joras von Haenver war einer der Helden des ginooischen Unabhängikeitskrieges. Als jüngster Sohn des verhassten königstreuen Leygrafen Varas "Gutherz" von Haenver schloss er sich einst den aufständischen Rebellen an, um mit ihnen gegen seinen Vater zu kämpfen und seine Heimatprovinz Damloor zu befreien - was ihm nach dem Krieg und der Absetzung seines Vaters die Herrschaft als erster Freigraf von Damloor einbrachte.

Da Joras von Haenver nur zwei Töchter hatte, wäre gemäß altem Erbecht nach seinem Tode eigentlich der nächste männliche Verwandte der Träger des Grafentitels geworden - nämlich Vanik von Haenver, Joras' Neffe. Der Rat entschloss sich überraschenderweise damals jedoch, das Erbrecht zu ändern und Joras' ein Iond vor der Mündigkeit stehende älteste Tochter Talassa zur Freigräfin von Damloor zu ernennen und ihre Mutter Serinda von Kimbri zur Regentin.
Vanik von Haenver, der der älteren Erblinie des Hauses Haenver entstammt, soll seit dieser Zeit einen heftigen Groll gegen seine Cousine hegen und vor vier Ionden ins Exil gegangen sein.

Das "Buch der Nacht" ist ein berüchtigtes, vor über 200 Ionden (Jahren) verfasstes Werk des schrulligen Zauberers Abraxas Zannentik, Großmeister des Magierbundes von Vim, dessen spinnenartige Minuskelschrift zahlreiche Folianten über magische Forschung füllt. Über den genauen Inhalt des Buches gibt es nur Spekulationen, da das vermutlich einzige Exemplar des Buches Zannentik damals von dem Abt Znaag gestohlen wurde, der es gemeinsam mit dem Beschwörer Vuuldarem bei einem Mighin-Ritual einsetzte. Das Ritual ging der Überlieferung nach gründlich daneben, Vuuldarem starb und Znaag soll das "Buch der Nacht" und die Ritualkomponenten hinterher irgendwo in Nordwest-Dria vergraben haben und untergetaucht sein. Das Buch ist bis heute verschollen. Selbst Zannentik meinte schon damals: "Vermutlich auch besser so."

Es gibt Gerüchte, dass Talassa von Haenver nach einem Weg suchen soll, Unsterblichkeit zu erlangen und sich zu diesem Zweck heimlich dem Studium der schwarzen Magie verschrieben habe.


Erstellt von kolarius. Letzte Änderung: Montag, 19. September 2011 18:27:50 CEST by admin.

Kategorie Dria Infos